>Kreisfeuerwehrverband St. Wendel
 » Informatives » Weihnachten
 

Feuerwehr als "blaues Weihnachtswunder" erleben

Immer dunkler werden die letzten Wochen des Jahres. Zielstrebig geht es Richtung Weihnachten und Neujahr. Die Abende im Familienkreis, oder auch alleine vor dem Fernseher, werden viel besinnlicher wenn dazu eine Kerze oder gar schon ein stilvoll geschmücktes Gesteck die Gemüter erhellt. Doch hier kommt auch eine Gefahr in die Wohnungen und Häuser der Bürger die meist völlig unterschätzt wird. Wer achtet schon auf die kleinen Teelichter, Lampen oder Gestecke. Jedoch veranlassen diese offenen Lichter viermal so viele Einsätze für die Feuerwehr als in den anderen Monaten des Jahres. Wenn innerhalb weniger Sekunden der ganze Wohnzimmertisch in Flammen steht, liegt es meist an Kerzen welche auf trockenen Gestecken oder auch falsch positionierte Dekorationen die eine Katastrophe anrichten. Oft hört die Feuerwehr den Spruch: „ Wenn es bei mir brennt, nehme ich einen Eimer Wasser und die Sache ist erledigt!“ Sicherlich keine schlechte Idee einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher für den Notfall vorzuhalten, doch bedenkt man eine Brandausbreitung in wenigen Sekunden, eine extreme Rauchwolke und die meist in wenigen Minuten verlaufende Ausbreitung im Brandraum so bleiben hier nur die Flucht und der Einsatz der zuständigen Feuerwehr als „Weihnachtsmaßnahme“ bestehen. In zehn Zentimeter Entfernung von der Flammenspitze besteht eine Temperatur von rund 300 Grad Celsius. Die Spitze selber ist gar 750 Grad Celsius heiß. Wie schon so oft kann der Feuerwehrverband nur immer wieder auf Rauchmelder hinweißen und appelliert an die Vernunft der Bürger und Bürgerinnen sich diese Lebensretter anzuschaffen. Weiter steht die Frage im Raum, ob es 10 bis 20 Euro an Anschaffungskosten wert sind das eigene oder das Leben von Familienangehörigen aufs Spiel zu setzen? Jedoch können mit ein paar wenigen Sicherheitshinweisen die größten Gefahren gleich beseitigt werden.

 

 

Lassen Sie niemals brennende Kerzen unbeaufsichtigt in Räumen zurück

 

Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an Stellen auf, die für Kinder unzugänglich sind

 

Erklären Sie Kindern die Gefahr, die von Feuer ausgeht

 

Kaufen Sie nur frisch gebundene Adventsgestecke bzw. frisch geschlagene Weihnachtsbäume

 

Gekaufte Weihnachtsbäume sollten bis zum Weihnachtsfest im Freien gelagert werden

 

Der Weihnachtsbaum sollte in einem Christbaumständer mit Wasserspeicher aufgestellt werden

 

Stellen Sie Adventskranz und Weihnachtsbaum nur auf feuerfeste Unterlagen und achten Sie auf ausreichenden Abstand zu brennbaren Dingen wie z.B. Vorhängen

 

Echte Kerzen am Baum stets senkrecht befestigen und den Abstand zu den Zweigen beachten

 

Halten Sie für den Notfall immer einen Eimer mit Wasser oder einen Feuerlöscher (Löschmittel Wasser, Pulver führt zu erheblichen Schäden an der Einrichtung) bereit